Training, das ist doch kein Training!?

Wenn ich meine einfachen Übungen mit denen vergleiche, die ich früher gemacht habe, so ist das nicht wirklich Training. Es sind zu wenige Kilo, das könnte doch eigentlich so einfach sein, ist es aber nicht.
Es ist für mich unglaublich anstrengend, es erzeugt sehr schnell Muskelkater und ein klares Gefühl des Schlapp-Seins.
Mal eben die 50 Liegestütz machen? Sit-ups mit Gewichten in den Händen und an den Füßen? Warum nur 20 Kniebeugen?

Es geht einfach nicht mehr, die Kraft ist weg. Ich weiß genau, wo ich die 20 Kilo abgenommen habe. Eine Diät, die mir einfach die Muskeln und die Kraft klaut?

Will keiner und braucht keiner. Gefragt hat aber auch keiner….

1 comment
  1. Hey JP,
    lange habe ich nicht mehr an dich gedacht.

    Krankheit ist einfach eine dreckige Schlampe und sie kommt auf leisen Sohlen und wirft dich plötzlich aus den Angeln. Sie gibt aber auch Platz zur Läuterung. Das habe ich schmerzhaft erkennen und mitansehen müssen. Das Ego ist etwas, dass bei mir gerne auf den Sondermüll darf. Es zieht mich nur runter wenn ich daran denke, was man konnte oder was man (noch) nicht schafft.
    Toll, das du diesen Blog nutzt und auf diese Art und Weise deine Erlebnisse und Gedanken mitteilst. –Typisch JP! Die Schlampe schafft es eben auch nicht alles kaputt zu machen. :-p

    Ich wünsche dir alles Gute und mach weiter. Jeder Tag, an dem man etwas schafft, ist ein guter Tag!
    Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts