Mein zweites Leben hat am 4. November 1999 nach einer Veranstaltung am frühen Abend einen recht markanten Start hingelegt: Mit den einfachen Worten „Ich gehe mal kurz duschen“ habe ich mich bei meiner Frau noch verabschiedet, bevor ich in den ersten Stock in unser Badezimmer gegangen bin. Ich weiß leider nicht mehr, dass ich dort auch angekommen bin. Meine Erinnerungen beginnen erst zum Jahreswechsel hin wieder.

Ein Aortenriss lies mich vor dem Waschbecken einfach umfallen. Nicht mal den Aufprall auf dem Boden habe ich bemerkt. Dank unseres großen Sohnes wurde ich wiederbelebt und bin zum Jahreswechsel dann erst aus meinem Koma wieder aufgewacht.Meine Träume und das Wirrwarr, zwischen Realität und Traum nicht unterscheiden zu können, behalte ich einfach mal für mich. Ebenso die Geschichte der OPs und der ersten Zeit habe ich nicht bewusst mitbekommen. 

In diesem Blog erzähle ich bestimmte Momente meines jetzigen Lebens, meiner Therapien und teilweise blöden und unangenehmen Situationen.Vielleicht gibt es Menschen, denen es ähnlich ergangen ist, die das Leben nicht mehr als wertvoll ansehen und die in einer ähnlichen Situationen sich gefangen fühlen.
Mit den kurzen Texten möchte ich vor allem Eines:

Mut machen!